Russischer und serbischer Präsident vereinbaren engere Zusammenarbeit

Putin Vucic 171219 Kremlin.ru

Nach seinen Gesprächen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandr Vučić sagte Präsident Putin, dass diese in einer „offenen und freundlichen Atmosphäre geführt wurden, sie waren sehr umfassend und produktiv. … Wir haben die ganze Bandbreite der Fragen der bilateralen Zusammenarbeit im Detail diskutiert und Meinungen zu aktuellen internationalen und regionalen Problemen ausgetauscht. … Wir sind mit der serbischen Führung einer Meinung, dass ein intensiver politischer Dialogs aufrechterhalten werden und die zwischenstaatlichen Beziehungen weiter entwickelt werden müssen.“

Wie Putin weiter ausführte wurde der Wirtschaft in den Gesprächen Priorität eingeräumt. Er stellte einen stetigen Anstieg des bilateralen Handels zwischen Russland und Serbien fest, der um 26 Prozent auf 1,5 Milliarden US-Dollar zugenommen habe, und fügte hinzu, dass das Volumen der gegenseitigen Investitionen wächst. Putin erinnerte daran, dass im Anschluss an die Gespräche eine zwischenstaatliche Erklärung zur Zusammenarbeit bei der Modernisierung der Wirtschaft unterzeichnet wurde. „Ich hoffe, dass die Umsetzung der Erklärung den Start neuer gemeinsamer Projekte, die Gründung der industriellen Zusammenarbeit und der Hightech-Industrien fördern wird“.

Putin prognostizierte, dass das Volumen der russischen Gaslieferungen nach Serbien im Jahr 2022 schon 3,5 Milliarden Kubikmeter erreichen könnte.

„In diesem Jahr stieg die Menge an um ein Viertel und überstieg 2 Milliarden Kubikmeter. Bis 2022 könnten es 3,5 Milliarden Kubikmeter werden.“ Außerdem werde geprüft, wie Serbien an „Turkish Stream“ angeschlossen werden könne.

Auch andere russische Energieunternehmen arbeiteten erfolgreich auf dem serbischen Markt, erläuterte Putin. Gazprom Neft baut seine NIS-Tochtergesellschaft in Serbien weiter aus. Lukoil besitzt eine Kette von 115 Einzelhandelsgeschäften und zwei Öldepots. Russlands Power Machines sind bereit, an der technischen Modernisierung der serbischen Energieanlagen teilzunehmen.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.