Russland warnt vor Waffenlieferungen an die Ukraine

Panzerabwehr_US_M47_Dragon bild CC0

Russland hat die USA und Kanada vor den Folgen von Waffenlieferungen in die Ukraine gewarnt. Bei einem Treffen des UN-Sicherheitsrates sagte Pjotr Iljitschow, Russlands erster stellvertretender ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, dass die Lieferung von Waffen aus den USA und Kanada in die Ukraine die Führung des Landes nur zu neuen militärischen Abenteuern ermutige.

Er machte auf Berichte aufmerksam, wonach Kanada bereit sei, Genehmigungen an seine Unternehmen für Waffenlieferungen an die Ukraine auszustellen, und amerikanische Firmen, insbesondere der Hersteller von Handgranatenabschussvorrichtungen Airtronic USA, bereits heimlich Waffen nach Kiew lieferten, obwohl die USA offiziell erklären, dass es in dieser Angelegenheit keine endgültige Entscheidung gebe.

Er wies diejenigen, die solche Entscheidungen treffen, auf die Verantwortung hin, die sie übernehmen, denn es sei offensichtlich, dass Waffenlieferungen an die Ukraine, deren Führung auch die Minsker Vereinbarungen sabotiere, diese nur zu „neuen militärischen Abenteuern ermutige“.

„Jeder sollte verstehen, dass der Konflikt im Donbass nicht mit Gewalt gelöst werden kann, und diejenigen, die den Mördern Waffen geben, werden für den Tod der Menschen dort verantwortlich sein“, sagte Iljitschow.

Zuvor war berichtet worden, dass Kanada die Ukraine auf die Liste der Länder gesetzt hat, die kanadische automatische Waffen kaufen dürfen. Die entsprechenden Informationen wurden von der Canada Gazette, der offiziellen Veröffentlichung der kanadischen Regierung, veröffentlicht. In dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass Anträge auf Ein- oder Ausfuhr von Gütern gemäß den nationalen Rechtsvorschriften von der Regierung Kanadas von Fall zu Fall im Einklang mit den internationalen und verteidigungspolitischen Maßnahmen Kanadas geprüft werden. Gegenwärtig umfasst diese Liste 39 Länder, von denen die meisten NATO-Mitglieder sind.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.