Selbstgebauter Sprengsatz explodiert in St. Petersburger Einkaufszentrum

Bei einer Explosion in einem Supermarkt der Handelskette „Perekrestok“ in St. Petersburg sind mindestens zehn Menschen verletzt worden, teilte der Rettungsdienst am Mittwoch mit.

Die Explosion ereignete sich um sieben Uhr abends (Ortszeit) und verletzte neun Menschen. Vier wurden ins Krankenhaus eingeliefert – ernsthafte Gefahr bestehe nicht.

„Ein improvisierter Sprengkörper mit 200 Gramm TNT und Granatsplittern gefüllt wurde in einem Einkaufszentrum gezündet“, so Swetlana Petrenko, die Sprecherin des Untersuchungsausschusses.

Ein Augenzeuge berichtete, dass ein Unbekannter eine Tasche mit dem Sprengsatz „auf Kisten abgestellt hatte“. Kurze Zeit später sei diese detoniert.

Das Ermittlungskommitee untersucht nach eigenen Angaben im Moment alle Versionen des Vorfalls, Ermittlungen seien zurzeit wegen versuchten Mordes aufgenommen worden.

Ermittler, Forensiker, Sicherheitsdienste und Polizeibeamte sind am Tatort.

[hmw/russland.NEWS]