Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 242

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 243
Schlagwort: Russisches - russland.NEWS - russland.TV

Giselle – Les Willies [Video-Classic]

Das Russische Nationalballett im Kieler Schloss tanzt das bekannte Ballett von Adolphe Adam. Hieraus sehen wir einen der bekanntesten Tänze des Corps de Ballett – „Les Willies“, die filigranen Feen aus der Zwischenwelt, in die die Heldin im zweiten Akt hinabgleitet.




Giselle´s Walzer [Video-Classic]

Immer wieder beliebt in unserem Programm sind auch Ausschnitte von Vorstellungen bekannter russischer Künstler. Hier das Russische Nationalballett im Kieler Schloss mit einem bekannten Stück aus dem Ballett „Giselle“ von Adolphe Adam.




Wodjanowa mit Family [Video-Classic]

Als wir 2010 dieses Video ins Programm nahmen, war das russische Top-Model Natalja Wodjanowa ein Vorzeigebeispiel für ein glückliches Familienleben im Modelbusiness. Ein Jahr später war das Eheglück leider vorbei und inzwischen taugen Aufnahmen aus diesen Tagen schon als Klassiker für Web-TVs




Russisches Staatsballett auf Tour in Mitteleuropa

Die Zeit zum Jahreswechsel ist stets Hochsaison für klassisches Ballett aus Russland auf mitteleuropäischen Bühnen. Die wohl traditionsreichste Ballett-Compagnie, die zu dieser Zeit in deutschsprachigen Konzerthallen und Theatern unterwegs ist, ist das Russische Staatsballett, das in diesem Jahr von Mitte Dezember bis Anfang Februar in Deutschland, Österreich und der Schweiz tourt – ein ideales Weihnachtsgeschenk also für Ballett-Fans.

Über 25 Jahre ist das Russische Staatsballett mittlerweile weltweit unterwegs und das mit großen Erfolg. Das beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass sich seitdem mehr und mehr Tourcompagnien aus dem Osten mit den Attributen „Russisch“ „National“ oder „Staat“ schmücken, wenn sie ab November auf Deutschlandtour gehen. Das Russische Staatsballett ist gewissermaßen das Original all dieser Truppen, die sich an dieser überragenden Formation unter der Leitung des Choreographen Wjatscheslaw Gordejew messen lassen müssen. Gordejew ist (schon fast selbstverständlich) ein ehemaliger Tänzer des Bolschoi Moskau, der nach seiner aktiven Zeit mit seinen Inszenierungen zu weltweitem Ruhm gelangte.

Gezeigt werden zum Jahreswechsel natürlich Klassiker von Tschaikowsky auf die Art und Weise, wie sie beim Publikum am beliebtesten sind, in einer klassisch-russisch stilgerechten Ausgestaltung. Den Nussknacker gibt es dieses Jahr in Reutlingen, Füssen, Recklinghausen,Fulda, Würzburg und Münster zu sehen, Schwanensee in Bonn, Esse, Freiburg, Leipzig, Bamberg, Singen, Stuttgart, Nürnberg, Salzburg, Innsbruck, München Trier, Neunkirchen, Krefeld, Frankfurt, Ludigsburg, Basel, Lugano, Zürich, Chemnitz, Halle, Berlin, Hamburg, Rostock und Cottbus. Dornröschen zeigt die Truppe exklusiv in Friedrichshafen am Bodensee. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Roland Bathon – russland.TV (Foto: Schwanensee im Bolschoi Moskau, Foto: Andrew in Raleigh, Creative Commons)

Video: Anastasia Wolotschkowa, frühere Primaballerina beim Bolschoi Moskau, tanzt Schwanensee




Video-Classic: Alltag der Ballett-Weltklasse

Einer unserer ersten Filme von 2007 war ein Backstage-Report vom Russischen Nationalballett – damals auf Deutschlandtour mit Dornröschen. Sein Erfolg zeigte uns, dass der Blick hinter die Kulissen genau das ist, was Zuschauer bei uns suchen. Auch in anderen russischen Bereichen versuchen wir diesen Blick zu bieten, den man im herkömmlichen TV vergeblich sucht.