Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 241

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 242

Warning: mysql_field_type() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/23/d83882051/htdocs/russland/wp-content/plugins/wp-ticker/wp-ticker.php on line 243
Schlagwort: Tour - russland.NEWS - russland.TV

Russische Weihnacht mit Ivushka [Video-Classic]

Auch dieses Jahr ist sie wieder in Mitteleuropa unterwegs, die russische Folkloreformation Ivushka aus Tambow. Sie gehört zu den bedeutendsten Gruppe ihrer Art in Russland und ist schon seit Jahrzehnten international unterwegs. Besonders beliebt ist ihr Programm russische Weihnacht, das wir 2007 erleben durften. Wer sich für die Truppe interessiert, kann in unserem Video-Classic eine Vorgeschmack auf die dargebotenen Tänze und Gesänge erleben, der wohl sehr gut zur beginnenden Adventszeit passt. Die diesjährige Tour beginnt gerade und führt Ivushka durch ganz Deutschland von Hamburg bis Bad Reichenhall. Tourdaten gibt es auf der offiziellen Ivushka-Homepage unter www.ivushka.de. Neben dem Weihnachtsprogramm gibt es noch die Alternative „Zauber der Zarenzeit“, über die wir ebenfalls bereits berichtet haben. Später auch zu diesem Programm mehr.




Russisches Staatsballett auf Tour in Mitteleuropa

Die Zeit zum Jahreswechsel ist stets Hochsaison für klassisches Ballett aus Russland auf mitteleuropäischen Bühnen. Die wohl traditionsreichste Ballett-Compagnie, die zu dieser Zeit in deutschsprachigen Konzerthallen und Theatern unterwegs ist, ist das Russische Staatsballett, das in diesem Jahr von Mitte Dezember bis Anfang Februar in Deutschland, Österreich und der Schweiz tourt – ein ideales Weihnachtsgeschenk also für Ballett-Fans.

Über 25 Jahre ist das Russische Staatsballett mittlerweile weltweit unterwegs und das mit großen Erfolg. Das beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass sich seitdem mehr und mehr Tourcompagnien aus dem Osten mit den Attributen „Russisch“ „National“ oder „Staat“ schmücken, wenn sie ab November auf Deutschlandtour gehen. Das Russische Staatsballett ist gewissermaßen das Original all dieser Truppen, die sich an dieser überragenden Formation unter der Leitung des Choreographen Wjatscheslaw Gordejew messen lassen müssen. Gordejew ist (schon fast selbstverständlich) ein ehemaliger Tänzer des Bolschoi Moskau, der nach seiner aktiven Zeit mit seinen Inszenierungen zu weltweitem Ruhm gelangte.

Gezeigt werden zum Jahreswechsel natürlich Klassiker von Tschaikowsky auf die Art und Weise, wie sie beim Publikum am beliebtesten sind, in einer klassisch-russisch stilgerechten Ausgestaltung. Den Nussknacker gibt es dieses Jahr in Reutlingen, Füssen, Recklinghausen,Fulda, Würzburg und Münster zu sehen, Schwanensee in Bonn, Esse, Freiburg, Leipzig, Bamberg, Singen, Stuttgart, Nürnberg, Salzburg, Innsbruck, München Trier, Neunkirchen, Krefeld, Frankfurt, Ludigsburg, Basel, Lugano, Zürich, Chemnitz, Halle, Berlin, Hamburg, Rostock und Cottbus. Dornröschen zeigt die Truppe exklusiv in Friedrichshafen am Bodensee. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Roland Bathon – russland.TV (Foto: Schwanensee im Bolschoi Moskau, Foto: Andrew in Raleigh, Creative Commons)

Video: Anastasia Wolotschkowa, frühere Primaballerina beim Bolschoi Moskau, tanzt Schwanensee




Video: Moskauer Katzentheater auf Deutschlandtour

In Russland und in der weltweiten Katzenszene ist es eine Berühmtheit – das Moskauer Katzentheater. Die einmalige Show aus Clownerie und Katzendressur ist normal nur vor Ort in Moskau zu erleben. Im November nicht, denn das Katzentheater geht mit 27 Katzen, 2 Hunden und 8 Clowns auf große Deutschlandtournee. russland.TV berichtet von der Show und wird auch bei einer Vorstellung vor Ort zu Gast sein (Foto: (c) EuropaArts).