russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



03-04-2005 Umfrage & Statistik
Das Wissen über die Jugendorganisationen in Russland ist sehr begrenzt
Zwei Drittel der Bevölkerung, und zwar genau 66 Prozent, konnten nicht auf die Frage antworten, welche Jugendorganisationen sie in Russland kennen.

Davon zeugen Angaben einer repräsentativen gesamtrussischen Meinungsumfrage des Gesamtrussischen Zentrums zum Studium der öffentlichen Meinung (WZIOM) in 100 Ortschaften aus 40 Regionen des Landes, die im Zeitraum 19. - 20 März unter 1.600 Respondenten durchgeführt wurde. Die statistische Fehlerquote derartiger Umfragen bleibt in den Grenzen von 3,4 Prozent.

Die Bekanntheitsskala bei spontanen Antworten wird durch die kürzlich an die Öffentlichkeit getretene Bewegung "Naschi" (Unsere) angeführt, die 4 Prozent der Respondenten nannten. 3 Prozent kannten die Pro-Präsidenten-Bewegung "Die gemeinsam Gehenden". Den Leninschen Komsomol und die Nationalbolschewistische Partei von Eduard Limonow kannten jeweils 2 Prozent der Befragten. Jeweils 1 Prozent nannte die Jugendbewegung der kremltreuen Partei Einheitliches Russland, die der liberalen Jabloko-Partei, die Pioniere und die Pfadfinder.

"Naschi" halten den Kampf gegen den Faschismus für ihre Hauptaufgabe. 51 Prozent der Befragten halten diese Aufgaben im heutigen Russland für aktuell, denn "die faschistischen Stimmungen in der Gesellschaft, besonders unter den Jugendlichen, nehmen zu".

Den Respondenten wurden sieben Varianten als Antwort auf die Frage, welche Aufgaben "Naschi" lösen könnten, vorgelegt. Mit 31 Prozent lag die Antwort "die Jugend für eine aktive Beteiligung am politischen Leben gewinnen" an der Spitze. 12 Prozent brachten die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Bewegung sich der faschistischen Gefahr entgegenstellt. Dass sie die Jugendlichen für eine Unterstützung Putins begeistern könne, meinten 11 Prozent. 9 Prozent sagten, sie würde zur Entwicklung von Demokratie und Menschenrechten beitragen. Nach Auffassung von 6 Prozent wird sie in Russland keine orange Revolution wie in der Ukraine zulassen. Schließlich erklärten vier Prozent, sie würde sich der Tätigkeit oppositioneller Jugendbewegungen entgegenstellen.

Gleichzeitig bezweifelten 17 Prozent der Bevölkerung, dass "Naschi" überhaupt eine Massenorganisation werden und zur Lösung wichtiger Aufgaben beitragen könne. (RIA)