russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



23-12-2006 Umfrage & Statistik
Russen denken nicht mehr an einen Einheitsstaat mit der Ukraine
Noch vor fünf Jahren (im Jahr 2001) wollten grundsätzlich die meisten Russen (56 Prozent), dass die Ukraine und Russland sich zu einem einheitlichen Staat vereinigen, doch nun ist bei einer Hälfte davon jeder Gedanke daran verflogen - diese Idee reißt heute nur 27 Prozent der Respondenten mit.

Das ergab eine Meinungsumfrage, die die Stiftung "Öffentliche Meinung" 2006 durchgeführt hatte.





Werbung


Dabei stieg die Zahl derjenigen, die meinen, dass die Beziehungen mit der Ukraine "genau so sein sollen, wie mit den anderen Ländern". Davon sind nun 23 Prozent überzeugt (2001 teilten diese Meinung nur 7 Prozent der Russen). Die Zahl derjenigen, die eine "Zwischenvariante" (die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine sollten so sein wie zwischen zwei unabhängigen Saaten, jedoch mit einer offenen Grenze, ohne Visen und Zölle) unterstützen, stieg von 30 Prozent im Jahre 2001 auf 39 Prozent in diesem Jahr.

Auch die Bewertung der russisch-ukrainischen Beziehungen änderte sich. Im vorigen Jahr und Anfang dieses Jahr war der Anteil der Russen, die diese Beziehungen als schlecht bewerten, im Aufwärtstrend (Januar 2005 waren es 21 Prozent und im März 2006 bereits 74 Prozent). Im gleichen Zeitraum sank der Anteil der positiven Bewertung von 49 Prozent auf 9 Prozent.

Dann änderte sich die Situation. In den vergangenen Monaten sank der Anteil der Menschen, die die Beziehungen negativ einschätzen, spürbar: Im Juni waren es 64 Prozent, im August 59 Prozent, im Dezember 50 Prozent. 19 Prozent der Russen bewerten diese Beziehungen als "gut".

Zwei Drittel der Russen, die die Beziehungen zwischen Moskau und Kiew als schlecht bewerten (33 Prozent aller Befragten), geben in erster Linie der ukrainischer Seite die Schuld. Ungefähr ein Viertel meint, dass beide Seiten in gleichem Maße schuld sind. Nur 1 Prozent der Befragten meint, dass Russland dafür verantwortlich ist. Die Übrigen konnten auf die Frage keine Antwort geben.

Die Mehrheit der Befragten (60 Prozent) meint, dass die Ukraine sich eher auf eine Annäherung mit den europäischen Ländern ausrichtet, als auf eine Annäherung mit Russland. Vor einem halben Jahr waren davon 69 Prozent der Russen überzeugt.

Dabei sinkt die Zahl derjenigen, die sich sicher sind, dass die russischen Behörden nach einer Annäherung an die Ukraine suchen: Im Dezember vorigen Jahres waren es 60 Prozent, jetzt nur noch 46 Prozent.

Die Umfrage wurde in 100 Ortschaften von 44 russischen Regionen am 16. und 17. Dezember 2006 durchgeführt. Befragt wurden 1500 Respondenten. Die statistische Fehlerquote beträgt höchstens 3,6 Prozent. [ RIA Novosti ]