russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



26-10-2012 Umfrage & Statistik
Putin im Umfragehoch


Moskau – Die meisten Wähler trauen Präsident Putin. Davon zeugen Ergebnisse der Umfrage, die von WZIOM durchgeführt wurde.




Werbung


Für russische Bürger ist Putin – ein aktiver Mensch (85 Prozent), körperlich stark (83 Prozent), vernünftig (82 Prozent), weise (69 Prozent), attraktiv (64 Prozent), moderner Chef (53 Prozent). Zwei Drittel der Befragten meinen, der Präsident ist ein Mann in den besten Jahren.

"Diese Umfrage zeigt, dass falls die Wahl heute bzw. am nächsten Sonntag stattfände, so würde Putin bei dieser Wahl siegen". So kommentierte Dmitri Orlow, Generaldirektor der Agentur für politische und wirtschaftliche Kommunikationen, die Ergebnisse des soziologischen Studiums.

"Ausführliche positive Einschätzungen dominieren", betonte er. Laut Orlow ist das Vertrauensranking des Präsidenten nicht einfach nur hoch. "Er ist ein um das Vielfache Höheres als anderer Politiker. Der Führer der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation Gennadi Sjuganow liegt ihm nicht um fünf oder zehn Prozent, sondern um das Vielfache zurück", betonte der Politologe.

"Die WZIOM-Umfrage zeigt, dass die Senkung des Präsidentenrankings im August dieses Jahres Saisoncharakter hatte", erklärte Nikolai Mironow, Generaldirektor des Instituts für regionale Prioritätsprojekte. "Die WZIOM-Angaben gleichen den Angaben des Lewada-Zentrums, laut denen das Vertrauensranking des Präsidenten Putin größer wurde und zurzeit 67 Prozent beträgt", sagte Mironow. Seiner Meinung nach wurden die jüngsten Forschungen, die eine Senkung des Präsidentenrankings gezeigt hatten, mit falschen Methoden durchgeführt.

"Die Stimmung der Massen darf man nicht per Umfrage von Fokus-Gruppen untersuchen. Man hat mit Meeting-Teilnehmern gesprochen und eine nicht repräsentative Stichprobe bekommen", erläuterte er. Laut Mironow hat sein Institut eigene Forschungen durchgeführt, die eine ziemlich geringe Proteststimmung, darunter auch in der Mittelstandsklasse, gezeigt haben.

[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this