russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



15-01-2013 Umfrage & Statistik
WZIOM-Umfrage: 25 Prozent der Bürger Russlands vertrauen dem Untersuchungsausschuss im Kampf gegen Korruption
Moskau – Der Untersuchungsausschuss Russlands (SK) gilt landesweit als die Behörde, die im Kampf gegen Korruption am erfolgreichsten ist. Davon zeugen die Ergebnisse der jüngsten Meinungsumfrage des allrussischen Forschungszentrums WZIOM, die am Vorabend des zweiten Jahrestags der Gründung des SK durchgeführt worden ist. Am Montag wurden die Ergebnisse der Umfrage veröffentlicht.

25 Prozent der befragten Bürger Russlands sind überzeugt, dass der SK die erfolgreichste auf dem Gebiet der Korruptionsbekämpfung tätige russische Behörde ist. Ihm folgen der Geheimdienst FSB (24 Prozent der Umfrageteilnehmer) und die Generalstaatsanwaltschaft Russlands (19 Prozent). Die Polizei steht ganz unten auf der Liste.

Mehr als 33 Prozent der Befragten konnten überhaupt keine staatliche Behörde nennen, die nach ihrer Auffassung den Titel der erfolgreichsten Behörde im Bereich der Korruptionsbekämpfung verdienen würde.

Die Ergebnisse zeigten gleichzeitig steigendes Vertrauen der Bürger Russlands in den SK. Vor einem Jahr sagten lediglich 17 Prozent der damaligen WZIOM-Umfrage, er sei die erfolgreichste Behörde in diesem Bereich.

Was die Frage betrifft, ob die Rechtsschutzorgane Russlands die vor ihnen stehenden Aufgaben erfolgreich meistern können, so belegt der SK den dritten Platz (42 Prozent der Umfrageteilnehmer). Der Spitzenreiter ist das Ministerium für Zivilverteidigung und Katastrophenschutz Russlands (71 Prozent), den zweiten Platz belegt der FSB (48 Prozent). Die Zahl der russischen Bürger, die die Arbeit des SK als effizient bezeichnen, ist innerhalb von einem Jahr um sechs Prozent gestiegen.

Den Sprecher des Untersuchungsausschusses Russlands Wladimir Markin kennen 60 Prozent der Befragten; die Sprecher anderer Rechtsschutzorgane des Landes sind nur ca. einem Drittel der Umfrageteilnehmer bekannt. Im Jahr 2010 wussten 44 Prozent der russischen Bürger über den SK bescheid. Die Zahl der informierten Bürger beträgt jetzt 67 Prozent.

Besonders viele Informationen betreffend den SK brachten die für Schlagzeilen sorgenden Fälle wie der Brand im Nachtclub "Lahmes Pferd" in Perm, die Überschwemmung in Krymsk, der Untergang des Ausflugsschiffs "Bulgaria" auf der Wolga, die Terroranschläge am Flughafen Domodedowo und in der Moskauer U-Bahn, die Mordfälle Anna Politkowskaja und Juri Budanow, die Unruhen auf dem Bolotnaja-Platz und die Verbrechen der Banditen in der südrussischen Ortschaft Kuschtschowskaja.

Die Meinungsumfrage wurde im Dezember 2012 in 146 Städten und Dörfern in 38 Regionen der Russischen Föderation durchgeführt.

[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this




Werbung