russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



06-05-2005 Umfrage & Statistik
Die meisten Russen sind unpolitisch
Wenn man von konkreten Parteien absieht, verteilen sich die politischen Sympathien der Russen folgendermaßen. 14 Prozent der russischen Bürger identifizieren sich mit den Linken, d.h. den Anhängern der sozialen Gerechtigkeit, 13 Prozent mit den Rechten, den Befürwortern der Marktwirtschaft und der Demokratie.

Weitere zehn Prozent bevorzugen die "russischen Patrioten", die für die russischen nationalen Werte eintreten. 25 Prozent der Bevölkerung würden einen Mittelweg zwischen diesen drei Strömungen wählen, und 31 Prozent der Russen fühlen sich weder von den Rechten noch von den Linken noch von patriotischen Ideen angesprochen. Folglich können sich mehr als die Hälfte der russischen Bürger mit keiner der existierenden drei Ideologien identifizieren.

Die politischen und ideologischen Ansichten der Wählerschaft von Einheitliches Russland sind den Ansichten der ganzen Bevölkerung weitgehend ähnlich. Mehr als die Hälfte von ihnen will sich auch weder als rechts noch als links noch als patriotisch bezeichnen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass es unter den Anhängern dieser Partei etwas mehr Rechte gibt (18 Prozent, während der landesweite Durchschnitt 13 Prozent, 12 Prozent unter den Anhängern der Liberalen Demokraten, 11 Prozent unter denen von Rodina und 4 Prozent unter den Wählern der Kommunisten beträgt).

Von den gewöhnlichen Maximen der Rechten imponieren den Einheitliches-Russland-Wählern vor allem "die Rückkehr zu den Traditionen und den moralischen Werten" (34 Prozent) sowie "Menschenrechte, Demokratie und Freiheit der persönlichen Selbstverwirklichung" (27 Prozent). Die Schlagworte "freie Marktwirtschaft und Privateigentum" rufen nur bei elf Prozent der Befragten Sympathie hervor.

Die Wähler der Partei Einheitliches Russland meinen, dass folgende Politiker diese Maximen unterstützen: Präsident Wladimir Putin (das glauben 18 Prozent), der Staatsduma-Vorsitzende Boris Gryslow (6 Prozent) und Wladimir Schirinowski, Chef der Liberaldemokraten (6 Prozent). 63 Prozent der Anhänger von Einheitliches Russland können keinen Politiker nennen, der ihre Ansichten teilt.

Diese Umfrage wurde von WZIOM (Gesamtrussisches Zentrum für öffentliche Meinungsforschung) unter Teilnahme von 1600 Personen in 100 Ortschaften aus 40 Gebieten, Kreisen und Republiken durchgeführt. Die statistische Abweichung entspricht höchstens 3,4 Prozent. (RIA)