russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



11-08-2004 Usbekistan
Mehr Ausgaben für Forschungen im nächsten Jahr
Russlands Ausgaben für die Forschung - die Grundlagen-, die Hochschul- und die Branchenforschung - werden im nächsten Jahr 56 Milliarden Rubel bzw. 1,92 Prozent der Haushaltsausgaben betragen.

Das äußerte Wladimir Fridljandow, stellvertretender Minister für Bildung und Forschung, in einem Interview für die "Rossijskaja gaseta". In diesem Jahr macht diese Zahl 1,7 Prozent der Haushaltsausgaben aus. Der Anstieg soll in Übereinstimmung mit den vom Präsidenten gebilligten Hauptrichtungen der Entwicklung von Forschung und Technologien bis zum Jahr 2010 erfolgen.

Auf die vorhandenen Probleme eingehend, verwies der stellvertretende Minister insbesondere auf die Kluft zwischen der russischen Forschung und dem Bildungswesen, die einer Integration bedürfen. Die Forschungsinstitute verlieren ihr Personal, während das Bildungs- und Forschungsniveau an den Hochschulen sinkt.

Eine komplizierte Situation ist auch mit der Ausbildung von Managern auf dem Gebiet der Innovationstechnologien entstanden. (RIA)