russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



09-09-2004 Weissrussland
Iranischer Präsident kommt nach Weißrussland
Der iranische Präsident Mohammad Khatami stattet Weißrussland vom 9.-11. September einen offiziellen Besuch ab. Der Pressesprecher des weißrussischen Außenministeriums, Andrej Sawinych, teilte mit, im Mittelpunkt der geplanten Gespräche Khatamis mit der weißrussischen Führung stehe eine komplexe Erörterung der bilateralen Beziehungen sowie der aktuellsten Fragen der internationalen Politik.

In der Nationalen Akademie der Wissenschaften hält Khatami voraussichtlich einen Vortrag zum Thema „Dialog der Zivilisationen".

Außerdem soll der Staatsvertrag über die Grundlagen der bilateralen Beziehungen und die Kooperationsprinzipien zwischen Weißrussland und dem Iran unterzeichnet werden.

Geplant sind auch einige Regierungsabkommen über die Zusammenarbeit im Kultur-, Kunst-, Sport-, Tourismus-, Zoll-, Agrar-, Katastrophenschutz- und Sicherheitsbereich.

Wie das weißrussische Außenministerium betonte, weisen die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern eine positive Dynamik auf. Der Warenumsatz sei bereits 2001 auf 21,4 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 89.000 Dollar im Jahr 1993 gestiegen. Der weißrussische Export in den Iran überschreite traditionell das Importvolumen aus der Islamischen Republik.

Zu den wichtigsten weißrussischen Exportartikeln gehören synthetische Fasern, Kaliumdünger, polyfile Fäden, Äthylenpolymere, elektronische integrierte Schaltkreise, Metallerzeugnisse, Wälzlager, Traktoren und Lastwagen.

Aus dem Iran werden vor allem Lebensmittel wie Tomatenmark, Gewürze, Früchte und Dörrobst importiert, aber auch Plastikerzeugnisse und medizinische Waren.

Im Iran werden weißrussische Lkws „MAZ" zusammengebaut. In Frage kommt auch der Zusammenbau von „Belarus"-Traktoren. Es wird auch darauf hingearbeitet, das Exportvolumen von Erzeugnissen der weißrussischen Öl- und Chemieindustrie zu erhöhen sowie die weißrussische Straßen- und Bergbautechnik im Iran zu vermarkten. (RIA)