russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



26-10-2004 Weissrussland
Iwanow: „Vereinigung der Militärpotentiale Russlands und Weißrusslands ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor für Europa"
Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow hält die Vereinigung der Militärpotentiale Russlands und Weißrusslands für einen wichtigen Faktor zur Festigung der Sicherheit in Europa.

„Die Vereinigung der Militärpotentiale Russlands und Weißrusslands ist einer der wichtigsten stabilisierenden Faktoren bei der Gewährleistung der Sicherheit im europäischen Raum", erklärte Iwanow zum Auftakt der gemeinsamen Sitzung der Kollegien des russischen und des weißrussischen Verteidigungsministeriums.

Die Arbeit der Verteidigungsbehörden beider Staaten beruhe auf dem Programm zur Schaffung der Russisch-Weißrussischen Staatenunion, meinte Iwanow. „Die militärische Kooperation im Rahmen dieses Programms wird erfolgreich entfaltet", so der Minister.

Davon zeugen ihm zufolge das aktive Zusammenwirken der Generalstäbe beider Staaten sowie die regelmäßigen Sitzungen der Kollegien und gemeinsame militärische Übungen. „Seit der jüngsten Sitzung der Kollegien hat sich das gesellschaftliche Leben in der Welt stark verändert", konstatierte Iwanow. In der Welt seien nämlich viele wichtige Ereignisse passiert.

Der weißrussische Verteidigungsminister Leonid Malzew sagte seinerseits: „Die konsequente und konstruktive Erweiterung der Zusammenarbeit entspricht den Interessen unserer Staaten".

Auf die Ergebnisse des ausklingenden Jahres eingehend, betonte der weißrussische Minister, dass die Verteidigungsministerien ihre bilaterale Kooperation aktiv weiter ausgebaut hätten sowie „in Sachen Planung" ein gutes Stück vorangekommen seien.

Auf der Tagesordnung der heutigen Sitzung, die in den Räumen des russischen Verteidigungsministeriums stattfindet, stehen Probleme der militärisch- wissenschaftlichen Kooperation und der Zusammenarbeit beider Verteidigungsministerien in anderen Bereichen.(RIA)